Fährunfall



Nr.: 44
Datum: 29.11.2014
Alarmzeit: 10:28 Uhr
Ende: 18:45 Uhr
Alarmierung: Kleinschleife ELW
Einsatzort: Polle Weserfähre
Fahrzeuge: ELW, MTW
Kameraden im Einsatz: 6
Andere Feuerwehren: TLF 16/24 und LF 8/6 Polle;
LF 10/6, GW-Mess und Boot Hehlen;
WLF mit AB-Aufenthalt, RW, TLF 24/50 und MTW mit Boot Holzminden, MTW mit Boot und Ölsperre Stahle.
Andere BOS-Einheit: RTW; MTW und Boot DLRG, Gerätewagen und Boot THW HOL

Bericht:

Ein Trecker mit Holzanhänger rutschte beim Befahren der Fähre in Polle in die Weser. Durch die Masse des Fahrzeuges wurde die Fähre in die Weser geschoben. Der Trecker stand auf der Fähre wärend der Anhänger in der Weser hing.

Ein Großaufgebot an Feuerwehren wurde allarmiert um vorrangig die Fähre und den Anhänger zu sichern. Zusätzlich wurden das THW Holzminden und ein Bergekran einer Privaten Firma angefordert um den Holzhäcksler zu bergen. Nach dem der Erste Bergungskran in die Weser gerutscht war wurde ein zweiter Kran nach geordert.

Da befürchtet werden musste das Hydrauliköl aus dem Häcksler austritt wurde die mobile Ölsperre der Feuerwehr Stahle angefordert. Die Taucher des THW befestigten die Seile der Kräne und Winden am Häcksler um ihn darauf hin zu bergen. Nach der Bergung des Anhängers konnte die Fähre dann aus eigener Kraft wieder ans Ufer gelangen.

Wir übernahmen bei dem Einsatz mit dem ELW die Koordination und Funkleitung an der Einsatzstelle. Durch den langwierigen Einsatz wurden unsere Kameraden zwischen durch mal ausgetauscht.

Bericht NDR