Wohnhausbrand



Nr.: 11
Datum: 17.03.2014
Alarmzeit: 18:36 Uhr
Ende: 21:00 Uhr
Alarmierung: Großschleife
Einsatzort: Milanweg
Fahrzeuge: ELW, TLF 16/25, LF 16-TS, GW-Z, MTW
Kameraden im Einsatz: 31
Andere Feuerwehren: TSF Linse, TSF Rühle, TLF 8/18, LF8 und GW-Mess Hehlen, DLK, TLF 16/25 und MTW Hameln
Andere BOS-Einheit: Polizei, Kripo, 3xRTW, 2x NEF, LNA und OrgL

Bericht:

Nach der Alarmierung konnte man schon eine weiße Rauchsäule über dem Bereich des Brandobjektes wahrnehmen. Beim Eintreffen des ELW und TLF 16/25 schlugen die ersten Flammen aus einem Fenster im ersten Obergeschoss. Der Rauch war mittlerweile schon in grau-schwarz umgeschlagen. Nach dem setzen des Schnelleinsatzverteilers, wurde erst eine Brandbekämpfung mit Hohlstrahlrohr von außen in das betroffene Fenster eingeleitet. Die Hausbesitzer wurden schon von den Nachbarn in Sicherheit gebracht und vom Rettungsdienst weiter versorgt. Sie wurden mit Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gefahren. Nach weiterem erkunden des Objektes wurde ein zweiter Angriffstrupp unter PA in das Gebäude geschickt um den Brandherd von innen zu bekämpfen. Diese Maßnahme führte dann auch recht schnell zum Erfolg. Ein dritter Trupp ging über eine Steckleiter auch noch in das Gebäude vor, um in einem Raum der noch Flammenschein aufwies zu löschen. Mit den Nachlöscharbeiten waren insgesamt 5 AGT -Trupps im Einsatz. Die Ortsfeuerwehren Rühle und Linse stellten die Wasserversorgung her und waren für die Ausleuchtung des Objektes eingeteilt. Die Kameraden aus Rühle stellten zusätzlich noch einen AGT-Trupp. Die Feuerwehr Hehlen war als Reserve für die AGT nachalarmiert worden. Die Freiwillige Feuerwehr Hameln mit der DLK wurde vorsorglich alarmiert da mit einer Ausbreitung ins Dachgeschoß gerechnet werden musste, sie kam aber nicht mehr zum Einsatz. Durch die Annahme, das noch Personen im Gebäude sein könnten und somit von mehreren Verletzten ausgegangen werden musste wurde MANV 0 alarmiert. Somit wurde ein weiterer RTW der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst zum Einsatzort gerufen. Es befanden sich aber keine weiteren Personen mehr im Gebäude. Die Kriminalpolizei begann schon während der Nachlöscharbeiten mit der Brandermittlung.

Bericht Weser-Ith-News (Vorbericht)

Bericht Weser-Ith-News