Einsatzabteilung

Aktuell Über uns Kommando Dienstplan Mitglied werden Bilder

Die Einsatzabteilung


Ein kurzer Überblick

Die Einsatzabteilung ist die tragende Säule der Feuerwehr Bodenwerder. Als eine der 72 Feuerwehren im Landkreis Holzminden trägt sie mit ihren 57 aktiven Mitgliedern, darunter 4 Frauen, zur Sicherheit der Bevölkerung in Bodenwerder, in der Gemeinde und im Kreis bei.


Der Alltag

Die Feuerwehr Bodenwerder ist eine sogenannte Freiwillige Feuerwehr. Das bedeutet, dass die Einsatzkräfte nicht 24 Stunden am Tag im Feuerwehrgerätehaus sind, wie das bei Berufsfeuerwehren in Städten ab 100.000 Einwohnern der Fall ist. Die Einsatzkräfte gehen einem geregelten Beruf nach, befinden sich in der Ausbildung, sind zu Hause mit Kindern oder dem Haushalt beschäftigt oder gehen einem Hobby nach.


Die Alarmierung

Über die Notrufnummer 112 (für Rettungsdienst und Feuerwehr) läuft der Anrufer in der Regel bei der zuständigen Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland in Hameln auf. Dort setzt er einen entsprechenden Notruf ab.

> Wo ist etwas geschehen?
> Was ist geschehen?
> Wie viele Personen sind betroffen?
> Welche Art der Erkrankung/Verletzung liegt vor?
> Warten auf Rückfragen!

Die Leitstelle alarmiert daraufhin über Funkmeldeempfänger die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Dies geschieht in Bodenwerder meistens ohne das akustische Sirenensignal. Der Volksmund spricht hier von einer "stillen Alarmierung". Ist die Alarmierung erfolgt, piepen die Funkalarmempfänger und der Alarmierungstext erscheint im Display, welcher über die Art des Notrufs informiert. Nach der Alarmierung begeben sich die Einsatzkräfte schnellstmöglich zum Feuerwehrgerätehaus, ziehen sich um, besetzen die Fahrzeuge und rücken zum Einsatz aus. Hier ist zu erwähnen, dass dies zu jeder Tages- und Nachtzeit passieren kann, am Arbeitsplatz, auf Familienfeiern oder anderen privaten Veranstaltungen.


Aufgaben der Feuerwehr

Der Aufgabenbereich der Feuerwehren hat sich über die letzten Jahrzehnte stetig erweitert. Im Schnitt gilt nur noch jeder dritte Alarm der Bekämpfung von Schadensfeuern, der Rest der Einsätze ist unter dem Begriff "Technische Hilfe" zusammengefasst. Dazu gehören Menschenrettung (wie z.B. bei Verkehrs- oder Arbeitsunfällen), Naturkatastrophen, Umweltschutz (z.B. Beseitigung von Öl auf Verkehrswegen und Gewässern), oder die Bergung von Sachwerten. Die Aufgaben der Feuerwehr werden mit folgenden Schlagworten treffend beschrieben:

Retten - Löschen - Bergen - Schützen


Ausbildung und Ausrüstung

Vorbei ist die Zeit, in der einfach nur Wasser von Außen in oder auf ein brennendes Haus gegossen wird. Die moderne Schutzkleidung, Ausrüstung und Erkenntnisse aus der Brandforschung ermöglichen es beispielsweise ein Schadensfeuer im Innenangriff gezielt zu bekämpfen, um so den resultierenden Wasserschaden so gering wie möglich zu halten. Für betroffene Personen bedeutet dies, dass sie unter Umständen nach Beendigung der Löschmaßnahmen wieder in ihre Wohnung bzw. ihr Haus zurückkehren können. Um solche Tätigkeiten durchführen zu können bedarf es einer umfassenden Ausbildung der Einsatzkräfte sowie einer hochwertigen Ausrüstung. Die Ausbildungen finden ebenfalls zum größten Teil in der Freizeit der Einsatzkräfte statt. Zusätzlich zu den eigenen Ausbildungsveranstaltungen nehmen zahlreiche Kameradinnen und Kameraden an den Lehrgängen der Kreisfeuerwehr Holzminden und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophen in Celle oder Loy teil.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann schauen Sie mal unter dem Link "Mitglied werden"!